06
Dezember
es ist heutzutage gar nicht so einfach, gute satire zu machen. ich meine, nehmen sie zum beispiel die politiker, die produzieren diese ja im grunde gleich selbst: "wir werden ein schnurrendes kätzchen sein, kein brüllender löwe" verspricht der csu-chef für die nächsten monate bis zur bundestagswahl. da lacht merkel immerhin. fürs klatschen fehlt ihr womöglich der glaube.“ deswegen wagt der horsti wahrscheinlich auch nicht den ddr-vergleich, sondern spricht von einem „kubanischen wahlergebnis“, drängt sich ja auch auf, irgendwie. oder etwa nicht? im weiteren hat horsti gesagt: „man müsse schon zu dem bündnis stehen, das all das gute und schöne bewirkt habe.“ all das gute und schöne …
wie sollte man das schon toppen?

(die zitate habe ich der süddeutschen entnommen: „ein kätzchen, kein löwe“; nico fried)

 
 
29
Mai
wer auch immer das streiflicht geschrieben hat, ich fands lustig.

"Jetzt, da die Sache ruchbar geworden ist, kann man ja sagen, was die Spatzen längst von den Dächern pfeifen: dass das Satiremagazin weite Teile der deutschen Presse mit Artikeln beliefert, wobei die weniger gelungenen vornehmlich an die FAS gehen. Das Blatt bezahlt dafür fast nichts, muss die Texte aber unter dem Decknamen Volker Weidermann veröffentlichen."

Zudem sei der Dichter Durs Grünbein eigentlich Frank Schirrmacher. Und der sei eigentlich Chefredakteur der Zeit, unter dem Pseudonym Giovanni di Lorenzo. Diese Figur werde in der Talkshow "3 nach 9" von einem Titanic-Mann gedoubelt. Und di Lorenzo tummele sich seinerseits als FAZ-Herausgeber in Frankfurt.

und „kommt aber der aufgabe, auf volker weidermann aufzupassen, nur schlampig nach." ja, wie denn auch?

 
 
07
Oktober
herr malte w. behauptet: in berlin ist das finanzamt lustiger als die clubs, lesen und lachen, was sonst.

 
 
21
September
kater, maus und käse

"ich bin dein freund",
sagte der kater zur maus.
"danke für die freundschaft",
erwiderte die maus,
"mein freund ist der käse."
der käse seufzte: ich wäre
lieber der freund des katers."
(aus: zauleck, im zwölfminutenwald)

klar soweit?
---
berlin hat sich vorbereitet, auf den besuch. "na komm, du weißt, wer es ist. fängt mit p an".
---
was noch?
"da ist passiert, was eigentlich nie passieren darf"
pleiten, pech und wahlen.

 
 
14
Juli
irgendwie ist das schon witzig. gaddafi ist immer noch da. und nein,
natürlich ist das nicht komisch.


(berliner zeitung; 14.07.2011)

hat er das zeug zur karikatur-figur 2011?
weiß wieder keiner, jedenfalls ist er vielseitig verwendbar.

 
 
kopfschuetteln seit 4616 tagen
update: 2020.05.25, 18:07
blogger-sache
herzlich willkommen!
sie sind nicht eingeloggt. einloggen
menü-sachen
leit(kültür)sache

the revolution will not be televised.
oder.
um es mit hagen rether zu sagen: "Wir haben doch die Wahl. Kannste Sarrazin lesen oder Navid Kermani.
Wir haben immer die Wahl zwischen beidem."

in eigener sache

frau kopfschuetteln

sachen suchen
 
kalendersache
Mai 2020
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
20
24
26
27
28
29
30
31
 
 
gute sachen - manchmal auch komplizen

... and the trees, too

einfach einemaria (von wegen einfach!)

herr dhonau

herr gorillaschnitzel

herr prieditis

herr stubenzweig

::phom::

mehr kültür-sachen

volker heise: damals in der berliner zeitung

Basislager Demokratie

rationalgalerie

die AnStifter

merkur

die gazette

perlentaucher

zenith

glanz und elend

der freitag

agora42

kontext: wochenzeitung

prager frühling - magazin

de.hypotheses.org

slippery slopes

die quellen sprechen

ost - ein anleitung (podcast)

32 mal beethoven mit und von igor levit und anselm cybinski

gesagte sachen
/ ergänzung zur... kopfschuetteln / es gibt einen kleinen... kopfschuetteln / es ist, wie sie... einemaria / Vielen Dank für... arboretum / Me too, aber leider... kuena / Ich mach das aktuell.... der imperialist / nur: wie, zum teufel,... kopfschuetteln / wir sind hier. kopfschuetteln / ja, kopfschuetteln / So sehr die FDP... arboretum
schriftsache
nebensache


xml version of this page

made with antville