25
Mai

coronamaßnahmenchaos oder eben auch lockerungschaos. gebote statt verbote sind ja ok, aber auf grund welchen wissensstands? dazu keineswegs im widerspruch, der zuweilen gerne gesucht wird: christian drosten.
#
hab kind1 gefragt, ob heute in der schule die klassenzimmer regelmäßig gut gelüftet wurden ... 😲


 
 
22
Mai
folgen

ich finde corona doof und die folgen von corona doof; nichtsdestotrotz diese folge ist für die, die den lockdown für überzogen halten und diese für die, die berechtigterweise schul- und kitaöffnungen fordern, sich aber über die zugrundeliegenden annahmen und folgen ehrlich machen dürfen.


 
 
07
Mai
von heute auf morgen.

die menschen, die hier im fokus stehen, erleben gerade das gegenteil von alltag.
#
eigentlich braucht es keine krise, wo sich charakter offenbaren. es gibt sie einfach, die zwei unterschiedlichen typen oder sozusagen das strahlende und das schreckliche.
#
die noch schrecklichere kategorie typ ist in der krise aber der klugscheißer. der nervt, wenn es normal läuft, normal latent. in der krise aber sind seine einlassungen übernormal selbstbezogen und bleiben immer auf diesem seltsam anmutendem klugscheißertum und zudem allwissen vortäuschendem niveau.
#
nur leider leben wir in einem system, das sich bislang anmaßt, die wunder der natur zu privatisieren, während es diese gleichzeitig zerstört.
#
aber das ist schon schnee oder der hagel von gestern oder vorvorgestern, von wann auch immer.
#
heute: die sich abzeichnende überraschung. kind2 wird am dienstag genau einen tag in der schule sein. mit allem hygienedings und pipapo. ich kann leider die leherin nicht wörtlich zitieren; nur soviel: zeitung lesen und nachrichten hören. was dieser eine tag irgendwie bringen soll, weiß keiner. und aus der internetseite der schule ist der reine frust rauszulesen. mit den 10. bis 12. klassen ist die schule am limit, und ab nächste woche kommen locker(!) 150 schüler dazu. der hygieneplan muss ja sein, liest sich aber trotzdem wie ein rotzig-trotziger pragmatismus: im musikunterricht wird nicht gesungen. dem aktionismus mit aktionismus begegnen. also, ganz bescheiden, ich verstehe das.
#
und, die stimmung kippt, erfahre ich von bruderherz aus münchen. so erzählt: eine frau brüllt die aushilfskraft "sie müssen einen einkaufswagen nehmen" menschen an, weil sie meinte, sie müsse einen gefühlt desinfektionierten einkaufswagen bekommen. bruderherz versuchte zu beschwichtigen und wurde auch angebrüllt. infektionstechisch: nicht die beste strategie.


 
 
25
April

hände schütteln: nein. aber nicht den kopf schütteln, sonden den kopf mal verneigen für jede dieser sendungen, die die moderatorinnen und moderatoren in den tag gebracht haben.


 
 
18
April

warum ist "für elise" (k)ein welthit geworden? ich habe nur davon gehört, daß mitmenschen mit ihren übungsversuchen andere menschen fast in den wahnsinn gespielt haben. aber, ich lasse mich ja gerne eines besseren belehren, dank igor levit.
#
pferderennen sind jetzt wirklich unwichtig. zumindest für die meisten, aber keinesfalls für die, deren lebensunterhalt davon abhängt. also geisterrennen. das ist nun irgendwie gar nichts für uns, wir gingen ja nicht auf die rennbahn, die ich versehentlich schon geisterbahn genannt habe wegen der wetten, sondern wegen der atmosphäre. was wahrscheinlich bedeutet, daß wir die pferde dieses jahr gar nicht sehen werden.
#
homeschooling geht weiter. ich glaube fast, daß meine siebentklässlerin in diesem schuljahr die schule nicht mehr von innen sieht, außer in einer auf eine ganze woche verteilter (wenn das reicht) zeugnisausgabe. auch ein zeugnis per post würde mich nicht überraschen. meine neuntklässlerin wird vielleicht noch mal in die schule gehen. allerdings ist schon von einer drittelung der klassen die rede, bei fünf klassen in den jahrgangsstufen 7 bis 9?
#
wirklich wichtig ist, wenn möglich anderen zu helfen und dann noch, mir ganz persönlich, mich von den üblichen dauerschlechtgelaunten leuten fernzuhalten. wenn man so will, die ewige goldene abstandsregel.


 
 
30
März
drastisch. leider kein wortspiel.

zugespitzt könnte man sagen, drosten gegen den medienbetrieb. aber ist das wirklich zugespitzt? zugespitzt ist daran wahrscheinlich die formulierung "drosten gegen ..." man kann nur hoffen, daß sein rationaler appell gehört wird, in einem betrieb, der von zuspitzungen lebt.
#
kekulé hingegen erläutert anschaulich, warum ein tracking von handy-daten womöglich lauter sinnlose daten liefert.


 
 
05
März

es schaut so aus, daß henry bernhard doch noch urlaub machen kann: zweiter teil.(erster teil: ja die eu versagt ständig eigentlich). auch in „hr2 der tag“ war die wahl des ministerpräsidenten noch einmal thema. also, ende gut, alles gut? eher leidlich.


 
 
24
Februar
thüringen.

ich frage mich, wann beziehungsweise ob henry bernhard jemals wieder urlaub macht. nicht nur, daß weiterhin die politische Lage in thüringen verfahren ist, wobei herrn mohring zu bescheinigen wäre: ne, nach einer neuwahl steht ihr nicht in genau derselben politischen situation. und so deuten manche das c in cdu mehr für chaos als alles andere.


 
 
23
Februar

ich denke, die afd ist eher drin als draußen. ist wirklich
nicht lustig. bleibt nur noch galgenhumor.


 
 
13
Februar

ich glaube nicht, daß mir dieser mann sympathisch ist, wahrscheinlich hat es mit hans-georg maaßen zu tun - und zwar deshalb. aber wenn bedrohung zum alltag wird , dann ist angezeigt, daß die politische (debatten)kultur vergiftet ist.
#
ich wollte auf die verkorkste situation in thüringen nicht mehr eingehen. sollen doch am besten die schlümpfe koalieren mit wem sie wollen, ich bin hier in kurz vor moskau, also in keiner besseren lage. aber, ich nicht nicht dort. und kann oder will demzufolge auch nicht so tun, als ob mich das unmittelbar betrifft.
#
was will ich eigentlich mir dem bezug auf thüringen? wählen sie die suchmaschie ihres vertrauens und "höckes schachzug - drei anmerkungen" und sie finden die vergiftung der politischen kultur, die verachtung der "figuren", zusammengefaßt: die verachtung der demokratie.
#
nur demokratie schützt die schwachen, und andersmeinende.


 
 
kopfschuetteln seit 4616 tagen
update: 2020.05.25, 18:07
blogger-sache
herzlich willkommen!
sie sind nicht eingeloggt. einloggen
menü-sachen
leit(kültür)sache

the revolution will not be televised.
oder.
um es mit hagen rether zu sagen: "Wir haben doch die Wahl. Kannste Sarrazin lesen oder Navid Kermani.
Wir haben immer die Wahl zwischen beidem."

in eigener sache

frau kopfschuetteln

sachen suchen
 
kalendersache
Mai 2020
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
20
24
26
27
28
29
30
31
 
 
gute sachen - manchmal auch komplizen

... and the trees, too

einfach einemaria (von wegen einfach!)

herr dhonau

herr gorillaschnitzel

herr prieditis

herr stubenzweig

::phom::

mehr kültür-sachen

volker heise: damals in der berliner zeitung

Basislager Demokratie

rationalgalerie

die AnStifter

merkur

die gazette

perlentaucher

zenith

glanz und elend

der freitag

agora42

kontext: wochenzeitung

prager frühling - magazin

de.hypotheses.org

slippery slopes

die quellen sprechen

ost - ein anleitung (podcast)

32 mal beethoven mit und von igor levit und anselm cybinski

gesagte sachen
/ ergänzung zur... kopfschuetteln / es gibt einen kleinen... kopfschuetteln / es ist, wie sie... einemaria / Vielen Dank für... arboretum / Me too, aber leider... kuena / Ich mach das aktuell.... der imperialist / nur: wie, zum teufel,... kopfschuetteln / wir sind hier. kopfschuetteln / ja, kopfschuetteln / So sehr die FDP... arboretum
schriftsache
nebensache


xml version of this page

made with antville