04
Februar














VON MоNET BIS KANDINSKY. sehr sehenswert.

 
 
12
Januar
das war ja klar, daß das sehr unterhaltsam wird.

 
 
20
Oktober

2. welche revolution wird die nächste sein?
eugen ruges antwort auf die frage: “jedenfalls irgendwas, das man bezahlen muss. der rest ist plastikmüll“ (in der taz) finde ich gut. ok, es scheint mir ein etwas kulturpessimistischer ansatz zu sein.

der perlentaucher findet daths antwort gaga. vielleicht ist sie das, vielleicht auch nicht. nur was der perlentaucher zitiert, das hat er nicht gesagt. was das zitierte ja nicht falscher macht.


 
 
17
Oktober
keine gute nacht musique,

nur eine olle gute nacht geschichte.


 
 
05
Oktober
zum glück ist der blöde baum nicht aufs haus gefallen




sondern daneben.

 
 
24
September

die eine oder andere pappnase im parlament macht mir weniger kopfzerbrechen als die ankündigung merkels, sie wolle die afd-wähler zurückgewinnen. das wird kein spaß.


 
 
19
September

das ist gut.

ich habe es aus dem buch deutschland macht dicht.
(k)ein bilderbuch. aber bitte! ein linker schelmenroman?
wohl eher nein (und) danke, nein.

nein, natürlich interessiert sich (wieder) keiner für den hund.

 
 
12
Juli
glaube. gar nix.

daß das glauben schenken keine journalistische kategorie ist.


 
 
01
Juni
ich stand heute in der s-bahn und blickte einer frau, die in einem buch las,
über die schulter; sie saß und las:

wenn ich gerne etwas hätte, wäre es das photographische gedächntnis. habe ich nicht, aber leidlich sortierte bücherschränke und -regale. jedenfalls hatte ich das schon ein mal gelesen. genau da.

auf der nächsten seite wird von schirach diese frage stellen:

ist das nur eine idee der professoren und der philosophen? eine forderung der verfassungsrichter, die weit weg von den anstrengungen unseres normalen lebens entscheiden?

wie weit weg ist denn die idee von der würde, anders gefragt von der normalen realität?

oder, anders gesagt: würde bleibt nur ein konjunktiv.

 
 
22
Mai

ich habe momentan zu wenig zeit zum bloggen, geschweige denn zu reagieren. hier bin ich gerade eine leerstelle (im system). vielleicht bin ich auch nur dabei, mir ein system auszudenken oder auszusuchen. oder irgend etwas dazwischen.
etwas anderes jedenfalls, als ein totes pferd noch einmal in den tod zu reiten.


 
 
kopfschuetteln seit 3789 tagen
update: 2018.02.18, 22:17
blogger-sache
herzlich willkommen!
sie sind nicht eingeloggt. einloggen
menü-sachen
leit(kültür)sache

the revolution will not be televised

in eigener sache

frau kopfschuetteln

sachen suchen
 
kalendersache
Februar 2018
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 5 
 6 
 8 
 9 
13
14
15
17
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
 
 
 
 
 
 
gute sachen - manchmal auch komplizen

herr stubenzweig

herr prieditis

herr dhonau

herr gorillaschnitzel

einfach einemaria (von wegen einfach!)

::phom::

mehr kültür-sachen

rationalgalerie

die AnStifter

merkur

die gazette

perlentaucher

zenith

glanz und elend

der freitag

agora42

kontext: wochenzeitung

prager frühling - magazin

de.hypotheses.org

slippery slopes

gesagte sachen
/ wahrscheinlich hat... kopfschuetteln / ergänzend,... kopfschuetteln / ich zucke ja dann... kopfschuetteln / nachträgliches... kopfschuetteln / ich selbst lese... kopfschuetteln / danke. und danke. kopfschuetteln / Danke. Und eine... nemorosa / ach, herr phom.... kopfschuetteln / Ich muss neidvoll... phom / hans-christian ströbele kopfschuetteln
schriftsache
nebensache


xml version of this page

made with antville