13
Juni
last but not least

ah! ich dachte, ich hätte geschrieben: wo ein nazi drin ist, muß man auch nazi draufschreiben. hab ich aber nicht. aber so ähnlich gemeint.


 
 
31
März



 
 
10
Oktober

Nach dem Wiedererwachen der deutschen Volksseele ist die Bestrafung auf solche Fälle auszudehnen, in denen die inneren Gefühle des deutschen Menschen gröblich verletzt werden und diese innere Beunruhigung die Gefährdung der öffentlichen Ordnung zur Folge hat. Ein vorsätzliches Handeln liegt nicht nur dann vor, wenn der Störer absichtlich die störende Wirkung hervorrufen will, sondern auch dann, wenn er zwar nicht weiß, aber bei gehöriger Überlegung erkennen muß, daß seine Handlungsweise die deutschen Volksgenossen ungebührlich belästigen wird.

wie gesagt, schwerste kost, unbehagen, und mehr als das. das sind alte töne, und neue töne?


 
 
27
März

 
 
28
Februar

"Manchmal ergab sich eine rührend-komische Distanz zwischen Hülle und Inhalt, manchmal, vor allem beim mageren Angebot an Obst und Gemüse, stand der Inhalt in krassem Widerspruch zur Aufschrift: "Esst Obst!"


 
 
18
Januar

washington macht mobil (natürlich nicht ganz washington). zum beispiel finden kurse "radical cheerleading" statt, um so laut wie möglich: "kein rassismus! kein ku-kux-klan! kein faschismus in amerika!" zu schreien. es gibt gibt workshops über straßenblockaden, trainings in juristischen fragen und vorträge über den umgang mit der polizei ... und tipps für die kleidung, die da lauten, die leute sollten die halstücher nicht vergessen, um sich vor tränengas zu schützen. das könnte ein ungemütlicher empfang werden.

(sehr schön geschrieben von sacha batthyany und hubert wetzel für die süddeutsche.)

wie viel davon zu sehen sein wird, ist eine andere frage. aber wahrscheinlich wird sich mario barth nächste woche höchstselbst nach washington aufmachen um darüber berichten, das da gar nichts ist, außer dieser großartige trump.


 
 
27
Juni

also, wenn sich alle an die regeln halten und an den großen plan ... ja dann!


 
 
23
Juni
wirtschaftswunderliches

sieben der letzten drei krisen wurden richtig vorhergesagt (ich kenne den witz auch mit neun von fünf), also sind die wirtschaftswissenschaften nicht komplett sinnlos. zur hälfte sind sie sogar nützlich - nur sind die ökonomen nicht einig, welche hälfte das ist.

ab da müssen wir jetzte spekulieren.

welche hälfte oder die hälfte von der hälfte? darauf setzen würde, daß diese seifenblase, auch wenn ihr platzen quasi eine gesetzmäßigkeit ist, nicht geplatzt wird.
#
wenn sie auf beides spekuliert haben, ist das dann ein wirtschaftswunder?


 
 
11
Februar
betrifft: sätze, die einen betroffen machen (sollten?)

"Das Geldhaus gibt sich ganz betroffen darüber, dass es jahrelang mit Handlangern von Diktatoren, Steuerhinterziehern und anderen Kriminellen gute Geschäfte gemacht hat."
#
ach schade, mann.
ich wußte schon (bevor ich das gelesen habe), wer der diesen "weisen" satz, betreffend griechenland, gesagt hat: „Die neue griechische Regierung sollte einsehen, dass nur die Fortführung der bisherigen Rettungspolitik mit den europäischen Partnern machbar ist oder das Land sich aus eigener Kraft refinanzieren müsste.“
#
wie betroffen würde es denn machen, wenn die rettungspolitik die geschäfte mit handlangern von diktatoren, steuerhinterziehern und anderen kriminellen, indirekt (natürlich) und ganz direkt, natürlich ganz aus versehen, gerettet hätte?
#
sollte natürlich nur rein rethorisch sein, die frage. sowie die betroffenheit und die rettungspolitik.


 
 
30
Januar

ich bin nicht ganz auf dem posten, und auf der höhe der news sowieso nicht (weil ich die zeitung – welche auch immer – aufschlage, zuschlage und genervt bin), bin quasi auch genervt von den news, den news von den news und den breaking news. kurzum, ich bin dabei nicht dabei zu sein.

aber es reicht ein tweet für ein mittendrin, und ich stelle fest, das überrascht mich leider gar nicht, das kommt mir sogar bekannt vor: durch das im februar 2015 abgeschlossene freihandelabkommen wird vor jedem gesetzesvorhaben ein von den wählern völlig unabhängiges juristengremium prüfen, ob eine geplante gesetzesvorlage freihandelsabkommenskonform ist oder nicht. ok, das dingsda, freihandelsabkommen ist noch nicht beschlossen (auch nicht im februar 2015) und das gremium wird wahrscheinlich kein juristengremium sein, oder nicht immer. aber ich habe das ernsthaft für eine art überzeichnung gehalten, meinerseits. jedenfalls damals noch. man kann gar nicht so doof denken, wie es kommt. auch, wenn es eigentlich logisch klingt.


 
 
kopfschuetteln seit 4274 tagen
update: 2019.06.11, 21:49
blogger-sache
herzlich willkommen!
sie sind nicht eingeloggt. einloggen
menü-sachen
leit(kültür)sache

the revolution will not be televised.
oder.
um es mit hagen rether zu sagen: "Wir haben doch die Wahl. Kannste Sarrazin lesen oder Navid Kermani.
Wir haben immer die Wahl zwischen beidem."

in eigener sache

frau kopfschuetteln

sachen suchen
 
kalendersache
Juni 2019
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
 3 
 6 
 7 
 8 
10
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
 
 
gute sachen - manchmal auch komplizen

... and the trees, too

einfach einemaria (von wegen einfach!)

herr dhonau

herr gorillaschnitzel

herr prieditis

herr stubenzweig

::phom::

mehr kültür-sachen

volker heise: in der fr und in der berliner zeitung

Basislager Demokratie

rationalgalerie

die AnStifter

merkur

die gazette

perlentaucher

zenith

glanz und elend

der freitag

agora42

kontext: wochenzeitung

prager frühling - magazin

de.hypotheses.org

slippery slopes

die quellen sprechen

ost - ein anleitung (podcast)

gesagte sachen
/ und das ding ist,... kopfschuetteln / herrlich und lehrreich: kopfschuetteln / freiheit und würde... kopfschuetteln / dass "der spaß"... kopfschuetteln / Der Kostenvoranschlag... arboretum / ferdinand von schirach... kopfschuetteln / das mit ihren auto... kopfschuetteln / Der Spruch steht... arboretum / von alten rittern... kopfschuetteln / innenansichten aus... kopfschuetteln
schriftsache
nebensache


xml version of this page

made with antville