30
Januar
satz des jahres.

und dann bedenke man mal, wie jung das jahr noch ist: sie sind unverwertbar.


 
 
25
März

(programm volksbühne: volksverräter!! nach henrik ibsen; hermann schmidt-rahmer)

 
 
19
Februar

neoliberale globalisierung ist der historische prozess, in dem 99 prozent von uns freiwillig die kontrolle über unser leben an fanatiker abgetreten haben, die einer wahnhaften wahrnehmung der sozialen realität unterliegen. wir haben menschen, die eigentlich auf eine vom FBI umstellte ranch in Waco, Texas, gehören, mit führungspositionen in der wirtschaft, mit spitzengehältern, steuerprivilegien und hohem sozialen renommee belohnt.
(kanaillen-kapitalismus)


 
 
08
Februar

der wert einer gesellschaft bemisst sich auch daran, wie sie mit ihren schwächsten mitgliedern umgeht. (ist ja nicht von mir)

oder, anders gesagt:
der gesellschaftliche fortschritt lässt sich exakt messen an der gesellschaftlichen stellung des schönen geschlechts (die hässlichen eingeschlossen). (karl marx)


 
 
25
November

"Das Dystopische" und "das Utopische" sind Epiphänomene statt Hauptsachen, ganz wie die Erfindung der Teflonbeschichtung bei der Raumfahrt ...

Aber wer sich ins Binnengeflecht einer ausgedachten Welt begibt und die Verschränkung von Vor- und Nachteilen solch einer Welt für diejenigen, die darin leben, leiden und genießen, nicht vernachlässigen will, muss Zustände der betreffenden Welt erläutern (was immer auch ein bisschen heisst: loben, affirmieren) oder beklagen; tertium non datur.


 
 
06
Juli

"aber dieser markt hat einen doppelcharakter. nämlich, wenn der markt das universelle, das allgemeine ist, nach dem sich alle richten müssen. der markt ist doch der heimliche gott, der hinter allem steht. und der hat so was unheimlich autoritäres, weil wir uns dann doch nach den marktgesetzen, nach preisen, nach leistungsfähigkeiten beständig richten müssen. und in all unserer freiheit, all unserer individualisierung steht dieser stumme gott hinter uns und richtet über uns."

um diese art des "sekundären autoritarismus", also um die frage und die antwort vielleicht, warum dieser auf das bestehen eines bestimmten status hinausläuft, geht es (unter anderem auch) in diesem gespräch: die braune mitte. was ich besonders spannend finde, ist das spannungsfeld: linker populismus. was dieser umfassen sollte und vielleicht ausschließen, ist völlig unklar.

interessant war für mich die formulierung (von nachtwey) vom stummen gott, der hinter uns steht und richtet, was mich an daths wortlose formen von zwang erinnerte.

der punkt ist wahrscheinlich für manche, ich möchte nicht mal viele schreiben, was man nun dem rechtsruck gegen alles was deren vertreter als linksbizarr erscheint: dem eigentlich und quasi nichts entgegen setzen zu können.

nichts, oder die rückeroberung der zukunft.


 
 
02
April

hannah arendt hätte es nicht die pflicht zum ungehorsam genannt, sondern die pflicht zu denken.


 
 
24
August
‪„Das Problem ist, dass das Problem das Problem ist.‪‪‪“
(aus: in zeiten des abnehmendem lichts; eugen ruge)

 
 
05
August
in irgendeiner richtung geht es immer (weiter)

 
 
13
Juli
Grundrechte einzuschränken ist nun mal Teil der Aufgabe und schützt die Demokratie vor zu großem Individualismus (Die Gewerkschaft der Polizei Hamburg)

 
 
kopfschuetteln seit 4616 tagen
update: 2020.05.25, 18:07
blogger-sache
herzlich willkommen!
sie sind nicht eingeloggt. einloggen
menü-sachen
leit(kültür)sache

the revolution will not be televised.
oder.
um es mit hagen rether zu sagen: "Wir haben doch die Wahl. Kannste Sarrazin lesen oder Navid Kermani.
Wir haben immer die Wahl zwischen beidem."

in eigener sache

frau kopfschuetteln

sachen suchen
 
kalendersache
Mai 2020
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
20
24
26
27
28
29
30
31
 
 
gute sachen - manchmal auch komplizen

... and the trees, too

einfach einemaria (von wegen einfach!)

herr dhonau

herr gorillaschnitzel

herr prieditis

herr stubenzweig

::phom::

mehr kültür-sachen

volker heise: damals in der berliner zeitung

Basislager Demokratie

rationalgalerie

die AnStifter

merkur

die gazette

perlentaucher

zenith

glanz und elend

der freitag

agora42

kontext: wochenzeitung

prager frühling - magazin

de.hypotheses.org

slippery slopes

die quellen sprechen

ost - ein anleitung (podcast)

32 mal beethoven mit und von igor levit und anselm cybinski

gesagte sachen
/ ergänzung zur... kopfschuetteln / es gibt einen kleinen... kopfschuetteln / es ist, wie sie... einemaria / Vielen Dank für... arboretum / Me too, aber leider... kuena / Ich mach das aktuell.... der imperialist / nur: wie, zum teufel,... kopfschuetteln / wir sind hier. kopfschuetteln / ja, kopfschuetteln / So sehr die FDP... arboretum
schriftsache
nebensache


xml version of this page

made with antville