19
März
herkunft ...
so einfach ist das doch.

hineingehört, nicht zu versinnwechseln: mit lesen!

 
 
31
Oktober
damals: ende der anfrage, aber heute ein lern- und gedenkort.

 
 
30
September
den podcast habe ich schon empfohen, da fehlt noch die doku.

 
 
17
August

 
 
08
Juni




hans falladas haus in carwitz,




der haussee in feldberg.

sehr schön, sehr idyllisch.
und sehr sehr warm. unglaublich warm.

das hans-fallada-haus ist nicht nur für große besucher sehr informativ, die kleinen gäste bekommen, wenn sie wollen, ein eigenes audiodings; die dank der weitaus-bessere-hälfte, der geradezu ein fallada-fan ist, die "geschichten aus der murkelei" schon kennen.

erwähnenswert finde ich das vorwort, von fallada selbst verfasst, zu "wer einmal aus dem blechnapf frisst", immer noch.


(über ein demokratisches deutschland ließe sich streiten, über die hoffnung darauf wohl nicht.)

ich kann aus einem haus voller bücher und geschichten ohne ein buch nicht gehen. entschieden habe ich mich allerdings für eine geschichte hinter einer geschichte, die geschichte geschrieben hat.


 
 
09
März
mal wieder ganz was anderes:

#
und, last but not least, die gute nacht musique.

 
 
14
April
schulsachen...(ordnung machen)...fundsachen.

 
 
12
April


wir waren heute in der ausstellung. (leider war es nicht so leer wie im video.)

was soll ich sagen, den kopf voller bilder, ich muß das erst einmal sacken lassen.

aber, ich habe mich spontan verliebt:

abstraktes bild 1987 in seiner gesamtheit.

ich habe ja keinen kunst(sach)verstand. das möchte ich vorausschicken.(andersrum ginge auch, aber wahrscheinlich ist das blasphemie).


(im detail) richtig,

oder gedreht.

(so geht es einer, völlig den kopf verdreht.)

das mag ich auch.

(die größe würde passen.)
#
das war aber nicht alles.


vielleicht war, eigentlich, das das sahnehäubchen. (so ist das mit der kunst.)







ein wahnsinnsbild.

und noch eins.

#

pop stars? ich wage es zu bezweifeln.

(weil museumsstücke sind keine beweise...
gewiß, auch nicht das gegenteil.)

nebenbei, dachte ich: ob das gut ist,
den ganzen tag lang
yellow submarine (mp3, 5,141 KB)
zu hören?

zum schluß das wahrscheinlich unvermeidliche:

(wenn es einen zusammenhang zum "geteilten himmel" gibt, habe ich den vergessen. oder sogar verdrängt.)
#
keinen kunst(sach)verstand und den kopf voller bilder...

 
 
15
März
bloggen aus der küche.
heute muffins.



es könnte noch ein kuchen werden.

es wurde.
#
wurde - aber würde: bleibt leider (immer doch) noch ein konjunktiv.
#

 
 
11
Februar
heute (II)

wurde nicht nur der kaffee kalt, bei der feuerwehr. auch uns ward kalt. die organisation: ostig. man konnte glauben, man sei im tiefsten brandenburg, kurz-vor-moskau (hiermit einmal ein sorry für dieses vorurteil von oder gegen das echte kurz vor moskau) gelandet. die vorstellung aber: war wunderbar. vier von fünf punkten, organisationsbedingt. obwohl: vier komma fünf. die kinder stürmten (kontrolliert zwar, aber erlaubt) hernach geradezu die "bühne", um alle requisiten in augenschein zu nehmen. und festzustellen, daß der kaffee kein echter war: so unser kind2.

(hier gehen wir nicht mehr hin, brummte die weitaus bessere hälfte, ich fügte still und schweigend hinzu: jedenfalls nicht im winter.)

 
 
kopfschuetteln seit 4616 tagen
update: 2020.05.25, 18:07
blogger-sache
herzlich willkommen!
sie sind nicht eingeloggt. einloggen
menü-sachen
leit(kültür)sache

the revolution will not be televised.
oder.
um es mit hagen rether zu sagen: "Wir haben doch die Wahl. Kannste Sarrazin lesen oder Navid Kermani.
Wir haben immer die Wahl zwischen beidem."

in eigener sache

frau kopfschuetteln

sachen suchen
 
kalendersache
Mai 2020
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
20
24
26
27
28
29
30
31
 
 
gute sachen - manchmal auch komplizen

... and the trees, too

einfach einemaria (von wegen einfach!)

herr dhonau

herr gorillaschnitzel

herr prieditis

herr stubenzweig

::phom::

mehr kültür-sachen

volker heise: damals in der berliner zeitung

Basislager Demokratie

rationalgalerie

die AnStifter

merkur

die gazette

perlentaucher

zenith

glanz und elend

der freitag

agora42

kontext: wochenzeitung

prager frühling - magazin

de.hypotheses.org

slippery slopes

die quellen sprechen

ost - ein anleitung (podcast)

32 mal beethoven mit und von igor levit und anselm cybinski

gesagte sachen
/ ergänzung zur... kopfschuetteln / es gibt einen kleinen... kopfschuetteln / es ist, wie sie... einemaria / Vielen Dank für... arboretum / Me too, aber leider... kuena / Ich mach das aktuell.... der imperialist / nur: wie, zum teufel,... kopfschuetteln / wir sind hier. kopfschuetteln / ja, kopfschuetteln / So sehr die FDP... arboretum
schriftsache
nebensache


xml version of this page

made with antville