01
März
last but not least, die gute (alte) gute-nacht-musique

 
 
25
Januar

Im Register befinden sich ebenso Tote wie auch Ausländer, die nicht wahlberechtigt sind. Allerdings heißt das noch lange nicht, dass diese falsch registrierten Wähler auch tatsächlich abgestimmt haben und wenn ja, dass sie ihre Stimme für Clinton abgegeben haben.


 
 
04
Januar

achtung. da kommt was auf deutschland zu. und hat humor. alle achtung!
#
kulturkreis, damit meine ich nicht den kulturkreis, in klammern etwas weiter gefasstes als lesezirkel in weiß-der-geier-wo, sondern den kulturkreis. eher also den kulturraum, man muß sich nur das volk dazu denken. ich kann allein beim wort kutlurkreis das nicht weg denken. anders möchte ich die begriffe momentan nicht kommentieren.
#
womit wir noch einmal beim streit um den nafri-begriff und den folgen sind. und/oder (endlich! humorpillen? ach nö.) so doch an sätzen, wie diesen: der mann aus frankreich spricht kaum deutsch, und der bademeister nur berlinerisch. in unseren kulturkreisen springt man nicht einfach über drehkreuze. in sportkreisen nähme man das einfach nur sportlich. jedes drehkreuz ist jetzt aber politisch.


 
 
03
Juni
"Der falsche Plural wäre vermieden worden, wenn die Verfasser ihre Köpfe benutzt hätten."(*)

wenn also so ein ampelweibchen "keine zöpfe oder weite röcke tragen soll ... allerdings auch keine highheels oder kurzen röcke", dann hat es, äh ... sie natürlich einen feschen kurzharrschnitt, trägt einen hosenanzug und setzt sich einen hut auf. bitte sehr, ist eben alles eine frage der einstellung. oder müßte es heißen, eina fragex dex einstellung?

wahrscheinlich wird das "gendersprech" ja eher geschrieben als gesprochen, und mir kommt es wie eine unterform des dadaismus vor. oder grober unfug. andererseits: wenn es um die genderfizierung von gesetzestexten geht, ist es vielleicht eine unterform zivilen ungehorsams, wenn auch ungewollt, aber wenigstens unfreiwillig komisch. komisch und unwissenschaftlich zugleich, aus sprachwissenschaftlicher sicht.


 
 
10
Juni
irgendwann, irgendwie (und sowieso).
die dinge richtig machen ist nur die hälfte. von dem, die richtigen dinge zu machen. wir beachten die verbotsschilder und die gebote, also die gebotsschilder. irgendwann, werden wir auch das richtige denken, essen und sagen, in beliebiger reihenfolge. wichtig ist, daß es richtig ist. (und falsch wird es sein, auf der falschen seite zu stehen.) aber was, wenn die falschen dinge richtig gemacht werden?
#
und, kann es sein, daß es richtig falsch ist, (deshalb) an dogmatismen festzuhalten?
#
last but not least, die gute-nacht-musique, was auch immer.

 
 
18
August

heute im doppelpack: herzen aus stein.
eigentlich wollte ich ja das unkraut ... aber wie das so ist.

 
 
08
Mai
Gated Communitys, schreibt der hinkende bote.
da war doch mal was.

wir haben uns das ja mal live und in farbe angeschaut (das bild stammt noch aus der bauphase). wäre da kein bus, ich glaubte nicht, daß das in berlin ist. ich meine, einen gartenzaun habe ich auch, aber sowas. das ist doch auch eine art alltagsentkopplung.

und, ist das nicht (immer wieder) bemerkenswert, daß der mensch sich für die krone der schöpfung hält, und das ernsthaft?

 
 
23
April
selten, mein englisch könnte wirklich besser sein, lese ich den new york times-teil in der süddeutschen. heute war ich aber über diesen artikel "gestolpert". und wenn ich mich schon quäle, dachte ich ... bis zu diesem satz:
I confess: my baby-boomer generation had it pretty good, spared the wars of our forebears, born in the midst of the 30 years postwar economic miracle, enjoying the sweet spot between the arival of the pill in the early 1960s and the onset of AIDS. We grew up without the relentless competiveness and e-mail addiction of a connected world. Ours were the blessings of late birth - after Europe's trench warfare - and of early birth before the decline of the west. (in too safe a place, roger cohen)
fast wäre ich gerührt gewesen. doch dann mußte ich an das vermächtnis der babyboomer denken. auch daran: was ist unter sich selbstregulierenden märkten zu verstehen? offenkundig märkte, die von goldmann sachs regiliert werden. (wolfgang streek)

in diesem zusammenhang denke ich, ist es ziemlich gefährlich, das hohe lied der freiheit auf die eines totalen marktes zu reduzieren. die erwünschte begeisterung am totalen könnte auf einen hang zum totalitären hinauslaufen. was wiederum im untergang des abendlandes enden könnte.
(oder so ähnlich).

 
 
06
April
search request:
was kann man gegen einen fahnenmast in nachbars garten tun
nichts, oder wie man hierzulande sagte: nüschte.
ein fahnenmast ist aufgestellt, eine störung vielleicht. gleichzeitig ein zeugnis. ich würde sagen: meiden sie ihren nachbarn.

 
 
20
März
Der herrschende Antikommunismus, der ja nicht bloß ein solcher ist, sondern der Kampf gegen jede fundierte Kritik am Kapitalismus, entblößt ein stilles Einvernehmen mit den Funktionären der DDR und ihrer Ignoranz. Das erklärt auch, warum die so nahtlos weiter Karriere machen konnten, wenn sie bloß dem "Sozialismus" abschworen. Es ist das Verständnis von "Demokratie" als Herrschaft einer Elite, die sich Zustimmung verschafft. Letzteres besorgt sie in einem Ritual, bei dem gar nicht vorgesehen ist, dass die 'Eliten' abgelöst werden. Es ist die Simulation einer "Demokratie", in der das wichtigste politische Element fehlt: Die Alternative.

na ja. das wohl (aber das ist "nur" das fazit). ich möchte meinen, da gibt es eklatante unterschiede zwischen ddr und brd. ich seufze kurz und schreibe stichwort freiheit. aber irgendetwas hat mich doch berührt, als ich das gelesen habe. vielleicht, daß ich das gefühl habe (oder die angst), daß niemand mehr merk(el)t, wie die losungen sich ähneln. die ddr-erfahrung ist eben: je toller kühner die losung, desto schlechter ist die lage. aber, das interessiert keinen weiter. manchem müßte es doch bekannt vorkommen. und/aber, das ist die frage: wo sind sie, beziehungsweise sitzen sie? sind sie entscheider? oder das volk-der-volker, der mitlatscht, egal wohin. fragezeichen.

 
 
kopfschuetteln seit 4616 tagen
update: 2020.05.25, 18:07
blogger-sache
herzlich willkommen!
sie sind nicht eingeloggt. einloggen
menü-sachen
leit(kültür)sache

the revolution will not be televised.
oder.
um es mit hagen rether zu sagen: "Wir haben doch die Wahl. Kannste Sarrazin lesen oder Navid Kermani.
Wir haben immer die Wahl zwischen beidem."

in eigener sache

frau kopfschuetteln

sachen suchen
 
kalendersache
Mai 2020
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 1 
 2 
 3 
 4 
 5 
 6 
 8 
 9 
10
11
12
13
14
15
16
17
20
24
26
27
28
29
30
31
 
 
gute sachen - manchmal auch komplizen

... and the trees, too

einfach einemaria (von wegen einfach!)

herr dhonau

herr gorillaschnitzel

herr prieditis

herr stubenzweig

::phom::

mehr kültür-sachen

volker heise: damals in der berliner zeitung

Basislager Demokratie

rationalgalerie

die AnStifter

merkur

die gazette

perlentaucher

zenith

glanz und elend

der freitag

agora42

kontext: wochenzeitung

prager frühling - magazin

de.hypotheses.org

slippery slopes

die quellen sprechen

ost - ein anleitung (podcast)

32 mal beethoven mit und von igor levit und anselm cybinski

gesagte sachen
/ ergänzung zur... kopfschuetteln / es gibt einen kleinen... kopfschuetteln / es ist, wie sie... einemaria / Vielen Dank für... arboretum / Me too, aber leider... kuena / Ich mach das aktuell.... der imperialist / nur: wie, zum teufel,... kopfschuetteln / wir sind hier. kopfschuetteln / ja, kopfschuetteln / So sehr die FDP... arboretum
schriftsache
nebensache


xml version of this page

made with antville