22
September
vor ein paar tagen verkündete die weitaus-bessere-hälfte, er müßte übersicht gewinnen. die übersicht ist eine illusion, finde ich. aber oder und die weitaus-bessere-hälfte hatte sich auf die übersicht fokussiert. mit der er sich eher den überblick verschaffen wollte, genauso illusorisch übrigens. "ich" sagte er "sortiere jetzt meine bücher". "ach" sagte ich: "sind wir schon soweit: meine und deine bücher?"

er wollte die sogenannte übersicht, ein- und ausreden meinerseits waren aussichtslos. er fing wirklich an zu sortieren und zu räumen. ich konnte nichts anders, eigentlich buck ich in der küche pfannkuchen, und mußte dabei umso mehr darauf achten, die pfannkuchen nicht zu dunkel werden lassen - als ihn am ort des geschehens durch ständiges und auch leicht panisches nachfragen: "und was genau machst du jetzt?" - ich mußte das ganz große desaster verhindern. wollte ich jedenfalls.

als er fertig war, bat er mich, sein "werk" in augenschein zu nehmen, er setzte noch einmal an, mir zu erklären, welches sein system sei, bis ich ihn unwillig unterbrach: "ich weiß wie man bücher sortiert. allein, ich will es nicht!" später, als ich mir das desaster in ruhe betrachtete, sah ich natürlich das, was ich befürchtet hatte. zum beispiel hatte er meine merle-bücher zu seinen sortiert und das gleiche mit den büchern von heym gemacht, undsoweiterundsofort. moment mal, er hat überhaupt kein buch von stefan heym, das sind alles meine. und wieso stand der tellkamp-turm jetzte jetzte in der obersten und zweiten reihe, womit er gleichsam verschwunden war. "weil", so sagte er: "er ist ein singulär".
da dachte ich kurz über das wortungetüm friedliche co-existenz nach.

inzwischen habe ich mich wieder beruhigt. nur ab und zu streift mein blick, etwas unstet, die bücherregale.

mitschuetteln

 
Ein paar Jährchen
weiter werden Sie und der der Gatte das vermutlich ohnehin aufgeben, das Büchersortieren. Es dürfte sich um ein letztes Aufbäumen des Jungdynamischen Handeln. Oder es kommt zur Kategorisierung nach Farbe. Dann spielt Mein und Dein auch keine Rolle mehr.
 
Jungdynamischen Handeln?
es heißt ja, daß sich (alle?) die eigenschaften mit zunehmendem alter verstärken.
ich hoffe noch ... daß die weitaus-bessere-hälfte irgendwann mal sieht, wie aufschlußreich (im wahren sinne des wortes) unsortierte bücherregale sind. falls nicht, übe ich verstärkt toleranz.
und eigentlich, es muß immer irgendwann und irgendwo eine buchlücke gefüllt werden, auch so entsteht nach und nach die natürliche unordnung wieder.
kopfschuetteln seit 5600 tagen
update: 2023.01.18, 18:43
blogger-sache
herzlich willkommen!
sie sind nicht eingeloggt. einloggen
menü-sachen
leit(kültür)sache

the revolution will not be televised.
oder.
um es mit hagen rether zu sagen: "Wir haben doch die Wahl. Kannste Sarrazin lesen oder Navid Kermani.
Wir haben immer die Wahl zwischen beidem."

in eigener sache

frau kopfschuetteln

sachen suchen
 
kalendersache
September 2012
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 
 
 
23
25
26
 
gute sachen - manchmal auch komplizen

... and the trees, too

einfach einemaria (von wegen einfach!)

herr dhonau

herr gorillaschnitzel

herr prieditis

herr stubenzweig

::phom::

mehr kültür-sachen
erst mal die podcast-kültür

die frage des tages

auf heimatsuche

wöchentlich - lakonisch elegant. der kulturpodcast

fast täglich - der tag

fast täglich - noch ein der tag

die quellen sprechen

ost - ein anleitung (podcast)

32 mal beethoven mit und von igor levit und anselm cybinski

saal 101 - dokumentarhörspiel zum nsu-prozess

rechter terror - vier jahrzehnte rechtsextreme gewalt in deutschland

dann video-kültür

Basislager Demokratie

und natürlich schrift-kültür

die AnStifter

merkur

die gazette

perlentaucher

zenith

glanz und elend

der freitag

agora42

kontext: wochenzeitung

prager frühling - magazin

de.hypotheses.org

slippery slopes

gesagte sachen
/ Was für eine... damals / der titel fremd... kopfschuetteln / Schwieriges Thema,... c. fabry / eigentlich (nicht)... kopfschuetteln / das letztere sehe... kopfschuetteln / Ja, das finde ich... c. fabry / oh man. mein erster... kopfschuetteln / Vielleicht lässt... arboretum / und. noch mal kopfschuetteln / Amen to that. arboretum
schriftsache
nebensache


xml version of this page

made with antville