22
August

steht online bei der berliner zeitung. ob das schlüssig ist, auf die kamera zuzugehen und sich zu beklagen, man würde ihm ins gesicht filmen, sei dahingestellt. ich dachte als ich dieses kurze video anschaute: ein schwieriger bürger. und die deutsche sprache wird so oft so mißverwandt oder eben nur mißhandelt, da ist er echt kein einzelfall. traurig. oder? wenn man sich nun aber vor der kamera aufbaut, weil das eine strategie ist?
#
dieser fall hat hat nun doch eine überraschende wendung, denn der von mir als schwieriger bürger bezeichnete ist außerhalb seiner freizeit ein lka-mitarbeiter.
#
ob das als ein komischer ausgang oder ein tragischer aufgang zu bewerten ist, bleibt dahingestellt.

mitschuetteln

 
Ich habe bereits darüber nachgedacht, ob ich mal dem sächsischen Ministerpräsidenten einen bösen Brief schreibe. Vielleicht sollte ich gleich auch noch an den sächsischen LKA-Präsidenten schreiben.

Es ist übrigens nicht das erste Mal, dass der Journalist auf einer Pegida-Demo bedroht wurde.
 
ich meine, diese briefe können sie sich sparen. es ist doch zu bezweifen, daß die adressaten sie selbst (höchstpersönlich) lesen.

mir kam eine passage von kathrin röggla aus dem von mir verlinkten nachtstudio-texten in den sinn: der rechtsextremismus ist kein substrat, dem ein entzug abhilfe schaffen kann. zu sehr ist er verbacken mit dem politischen system; er ist eben auch eine reaktion auf seine krise. und die nutznießer des rechtspopulistischen instrumenatirums stehen nicht unbedingt auf der mitgliedschaftsliste der afd oder fpö sondern können durchaus auch bei der övp oder csu oder ganz woanders sitzen ...

 
Klar liest allenfalls die Sekretärin oder eventuell noch der Referent die Briefe. Aber wenn genügend Leute schreiben, bekommt er es schon gesagt, dass deshalb viele Protestbriefe kamen.
 
sie haben recht.
(manchmal komme ich aus meiner bedenkenträgerei nicht heraus.)
kopfschuetteln seit 4274 tagen
update: 2019.06.11, 21:49
blogger-sache
herzlich willkommen!
sie sind nicht eingeloggt. einloggen
menü-sachen
leit(kültür)sache

the revolution will not be televised.
oder.
um es mit hagen rether zu sagen: "Wir haben doch die Wahl. Kannste Sarrazin lesen oder Navid Kermani.
Wir haben immer die Wahl zwischen beidem."

in eigener sache

frau kopfschuetteln

sachen suchen
 
kalendersache
August 2018
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
 
 
 5 
 6 
 9 
11
13
14
15
16
17
19
20
23
25
26
27
28
29
31
 
 
 
gute sachen - manchmal auch komplizen

... and the trees, too

einfach einemaria (von wegen einfach!)

herr dhonau

herr gorillaschnitzel

herr prieditis

herr stubenzweig

::phom::

mehr kültür-sachen

volker heise: in der fr und in der berliner zeitung

Basislager Demokratie

rationalgalerie

die AnStifter

merkur

die gazette

perlentaucher

zenith

glanz und elend

der freitag

agora42

kontext: wochenzeitung

prager frühling - magazin

de.hypotheses.org

slippery slopes

die quellen sprechen

ost - ein anleitung (podcast)

gesagte sachen
/ und das ding ist,... kopfschuetteln / herrlich und lehrreich: kopfschuetteln / freiheit und würde... kopfschuetteln / dass "der spaß"... kopfschuetteln / Der Kostenvoranschlag... arboretum / ferdinand von schirach... kopfschuetteln / das mit ihren auto... kopfschuetteln / Der Spruch steht... arboretum / von alten rittern... kopfschuetteln / innenansichten aus... kopfschuetteln
schriftsache
nebensache


xml version of this page

made with antville