02
Dezember

es muß einen zusammenhang geben zwischen dem weltbild und dem menschenbild, das man hat. die einen sagen: dass derjenige, der ein reines gewissen hat, nichts befürchten muss. die anderen sagen, daß es auf ein reines gewissen nicht ankommt. ein eingriff anhand einer anlasslosen überwachung müßte zumindest gerechtferigt werden können. diejenigen halten nicht selten auch das konzept der furcht - wer etwas zu verbergen hat, möge sich fürchten - für völlig rechtsfeindlich. es ist die grundlegende frage und bleibt es, ob das verbergen (von was auch immer) oder das anlasslose überwachen gerechtfertigt werden muß, am ende.

aber es ist eben so, daß lieschen müller und max mustermann (oder wer auch imma!) eben einfach so mitüberwacht werden. jenseits ihrer befürchtungen oder rechtsfeindlichkeit. welche sie zu verbergen wünschen. beziehungsweise wünschten. weiß ja wieder keiner (so genau).

Edward Snowden wurde in Stockholm der Alternative Nobelpreis verliehen, in Abwesenheit, versteht sich. und kein rechtsstaat in sicht, der ihm asyl gewähren könnte. wie könnten sie denn?

"wir können die freiheit andernorts nicht verteidigen, und sie hier aufgeben."

mitschuetteln

 
Der Alternative Nobelpreis wurde übrigens im Jahr 2006 auch (verdient) an Daniel Ellsberg verliehen. Vermutlich hätte ihn Julian Assange auch verdient, whose "true crime is to have initiated a wave of truth-telling in an era of lies, cynicism and war." Diesem wurde zwar Asyl gewährt, aber das nützt wenig, wenn man in einer Botschaft gefangen ist und die Lakaien eines anderen Friedensnobelpreisträgers bereits mit gezückten Handschellen vor dem Tor warten.
 
aber das wäre schon schön skurril gewesen, hätte snowden nicht den alternativen sondern den friedensnobelpreis bekommen. wobei mir letztens eingefallen ist, daß auch putin mal einen preis bekommen sollte. ich meine, so mancher preisträger da ist ein knaller. wäre der putin doch letztlich gar nicht aufgefallen.

daniel ellsberg hat ja damals im juli 2013 einen sehr guten gastbeitrag geschrieben. aber wir müssen wohl (ein)sehen, daß nicht viel mehr bleibt
als symbolische handlungen; sei es man verleiht einen preis oder das, was die regierungen (inbesondere die usa, aber auch hierzulande) so (weiter)treiben.

sie kennen die dokumentation bestimmt: der gefährlichste mann in amerika - daniel ellsberg und die pentagon-papiere.
 
Ich bin einigermaßen erstaunt über den Preis, den Sie da ausgegraben haben: Barroso, Erdogan, zu Guttenberg, Juncker, Karzai, Schäuble, ... Ackermann als Laudator, ... ich dachte erst an einen Negativpreis, doch einige unter den Preisträgern scheinen ja doch einer Auszeichnung würdig. Aber Sie wissen ja, so richtig erschüttern kann mich seit 1973 - dem Jahr, als Kissinger der Friedensnobelpreis zuerkannt wurde - nichts mehr, was Preise anbelangt.

Die Dokumentation kenne ich tatsächlich.
 
ja, das habe ich mir schon gedacht. vielleicht liest ja noch jemand mit? ;-)

und ja, das ist ein ein buntes pot­pour­ri an preisträgern. ich habe (nachträglich) auch gestaunt.
(aber) das motto hieß ja: "wir ehren werte", daß das im falle juncker eine art ohnmacht gewesen sein soll, ist doch nachträglich noch eine schräge these. man kann werte so oder so deuten, so wie man steuern umdeuten kann, oder umgehen. mit der pwc im schlepptau hat man aber immer die wertstellung im auge. die werte muß man ehren. welche auch immer.

die würdigen preisträger könnten den wert des preises in frage stellen, oder die vielleicht auch (nur) die wertstellung.
kopfschuetteln seit 6045 tagen
update: 2024.04.22, 20:27
blogger-sache
herzlich willkommen!
sie sind nicht eingeloggt. einloggen
menü-sachen
leit(kültür)sache

the revolution will not be televised.
oder.
um es mit hagen rether zu sagen: "Wir haben doch die Wahl. Kannste Sarrazin lesen oder Navid Kermani.
Wir haben immer die Wahl zwischen beidem."

in eigener sache

frau kopfschuetteln

sachen suchen
 
kalendersache
Dezember 2014
Mo
Di
Mi
Do
Fr
Sa
So
20
21
22
 
 
 
 
 
gute sachen - manchmal auch komplizen

... and the trees, too

einfach einemaria (von wegen einfach!)

herr dhonau

herr gorillaschnitzel

herr prieditis

herr stubenzweig

::phom::

mehr kültür-sachen
erst mal die podcast-kültür

die frage des tages

auf heimatsuche

wöchentlich - lakonisch elegant. der kulturpodcast

fast täglich - der tag

fast täglich - noch ein der tag

die quellen sprechen

ost - ein anleitung (podcast)

32 mal beethoven mit und von igor levit und anselm cybinski

saal 101 - dokumentarhörspiel zum nsu-prozess

rechter terror - vier jahrzehnte rechtsextreme gewalt in deutschland

dann video-kültür

Basislager Demokratie

und natürlich schrift-kültür

die AnStifter

merkur

die gazette

perlentaucher

zenith

glanz und elend

der freitag

agora42

kontext: wochenzeitung

prager frühling - magazin

de.hypotheses.org

slippery slopes

gesagte sachen
/ gerne, das freut... kopfschuetteln / schlechte laune... kuena / was sich eigentlich... kopfschuetteln / Das versteht sich... damals / kontinuierliches... kopfschuetteln / Was für eine... damals / der titel fremd... kopfschuetteln / Schwieriges Thema,... c. fabry
schriftsache
nebensache


xml version of this page

made with antville